[ Anmelden ]    Suchen
Titelbild

Im Flamenco mit seiner Vielzahl an Rhythmen spiegeln sich die Einflüsse der unterschiedlichen Zivilisationen und Kulturen, die Andalusien im Laufe der Jahrhunderte geprägt haben. Rafael Cortés ist ein weit über die Landesgrenzen hinaus bekannter Ausnahmegitarrist, der aus den unterschiedlichsten traditionellen Rhythmen durch Einflüssen aus Klassik, Latin, Jazz, Blues und weiteren modernen Musikrichtungen seinen ganz eigenen unverkennbaren Stil geschaffen hat, jedoch immer wieder mit Innovationen überrascht. Sein Spiel und seine Musik sind vielschichtig, reich an Nuancierungen, mit einer großen Vorliebe für ausgefeilte Arrangements und rasante Läufe, bei denen er Paco de Lucía in seiner technischen Perfektion in nichts nachsteht. Mal kraftvoll, enthusiastisch, dann wieder getragen, poetisch, gefühlvoll lotet er an einem Abend das gesamte emotionale Spektrum aus. Begleitet wird er dabei von der Flamenco-Sängerin Yota Baron aus Athen, deren sinnlicher und ausdrucksstarker Gesang den „Aficionados“ (Flamenco-Liebhabern) der Region spätestens nach den Konzerten des letzten Jahres ein Begriff sein sollte.


Mit: Rafael Cortés (Gitarre) und Yota Baron (Gesang)